Rennen ist ungesund

Und trotzdem renne ich Idiot immer wieder.

„Ah, du wosch morn eifach öppis i dis Tagebuech chönne schribe, gäll?“ Und das fragt der mich allen Ernstes! Als ob es mir Spass machen würde, morgens um halb drei kilometerweise neben ihm her zu joggen, während er auf dem Fahrrad gemütlich dahinzockelt! Dabei bin ich ja nur gerannt, damit er nicht zu lange auf mich warten muss, und nicht, damit ich dir nun wieder einmal mitteilen muss, dass mein rechtes Knie schon wieder schmerzt! 🙁
Ich hatte mir schliesslich aus gutem Grund vorgenommen, nicht mehr mit Hubi und Corni joggen zu gehen. Gestern war zwar eben nur der Corni dabei, aber das hilft meinem Knie nun auch nicht mehr weiter.

Recht hat er ja, e Bitz wyt, jetzt habe ich wirklich etwas zu schreiben. Und sogar noch ein Bildli vor zu weisen. Denn siehe: auf nachfolgendem Gemälde erblickst du, so du denn geneigt bist, darauf zu klicken, um dessen grösseren Bruder das Erscheinen auf deinem Bildschirme möglich zu machen, ebenjene Route, welche mir gestern zum Verhängniss wurde. Dem roten Strich folgend bist du in der Lage, zu sehen, wo ich gerannt bin. Dann fing mein Knie an zu quietschen, und da ich gerade kein Ölpintli zur Hand hatte, musste ich mich ab diesem Punkt notgedrungenerweise gehend fortbewegen. Und nun will ich doch noch erwähnen, dass der Corni so nett war, und abgestiegen ist ab seinem Drahtesel. Trotz der Kälte. Und trotz der Müdigkeit, welche zu übermannen ihn drohte (und mich). Ein flotter Bursch!
Die technischen Daten der Karte: Die rote Linie ist 2338 Meter lang, die Gesamtstrecke (zu Deutsch: Rot + Grün) beträgt 4574 Meter. (Ojojoj, jetzt macht mein Knie schon nach 2 Kilometern schlapp! Ich werde alt!) Massstab 1:22’000.
Karte meines Weges

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.