Velobörse

So war ich denn heute an der Velobörse, in der Hoffnung, würdigen Ersatz für mein entwendetes Condor-Zweirad zu finden. Machen wir’s kurz: adäquaten Ersatz gibt’s wohl einfach nicht. Schon gar nicht auf einer Velobörse. Die Preisskala beginnt bei Fr. 150.- und ist nach oben offen. Eigentlich wäre es mir umgekehrt lieber gewesen. Ich wollte doch wieder so ein ganz billiges Fahrrädchen, mit dem man bequem durch die Stadt gurken kann und sich nicht zu ärgern braucht, wenn mal jemand einen Kratzer drein macht. Aber so was gab’s an der Börse nicht. Schade, schade.
Nun, das mit der Preisskala stimmt nicht ganz. Ein Fahrrad habe ich gesehen, das kostete nur 40 Franken. Aber leider reichte mir der Rahmen kaum bis zu den Knien. Und wie ein Clown im Zirkus will ich auch nicht durch die Gegend fahren, nein danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.