Magen, Darm und was noch so dazugehört

Ich habe einen Magen. Und einen Darm. Die Kombination der beiden nennt sich wohl Grippe. Magen-Darm-Grippe. Oder aber ich habe etwas schlechtes gegessen. Oder getrunken. Wie dem auch sei, ich scheine kaum mehr in der Lage zu sein, Sätze zu produzieren, die länger sind als einige Wörter. Macht nichts.

Ich hoffe jetzt lediglich, dass ich bis Freitag wieder auf den Beinen bin. Denn der Freitag ist der Schwimmtag. Nach den erbärmlichen fünf Minuten zu Beginn vermochte ich mich auf 30 Minuten, schliesslich sogar auf eine Stunde zu steigern. Nun ist es wohl langsam an der Zeit, die Längen zu zählen statt der Minuten.

Mit diesem Genitiv hätte ich wohl das Soll des Beitrages erfüllt. Ich gedenke daher, noch ein wenig zu ruhen und, einhergehend damit, zu genesen. Auf dass ich am Freitag mit gischtspritzender Bugwelle durch die Fluten pflügen möge. Immerhin habe ich mir, um dem Äckegschtabi entgegenzuwirken, eine Schwimmbrille gekauft. Und die will amortisiert sein.

12 Gedanken zu „Magen, Darm und was noch so dazugehört“

  1. Hesch Di erhout? Mi hets am Zystig verwütscht u i seckle ging no. U ds Schwümme han i nach emne haube Jahr Kraulungerricht ufgäh, isch nid mis Elemänt. Zweni Surstoffhautig zum überläbe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.