Gebäude und das Glasfaser

Hey, programmiere isch im Fall voll doof. Drum ich han mir dänkt machich noie Job. Du wäisch, ich bin voll guet mit so Sprach und so, so dems Grammatik ich hanen voll am Griff, gäll, und au ems Rächteschribig, oder. Und darum ich mach jetz bi däne Swisscom so die Hilfetext, wäisch in ihrere Website, so für ams Lüt zum Hälfe wo chömed nöd drus, Mann. Ja, ich schribe jetz da voll gueti Text, wäisch, so ganz eifach und voll klar, damit du chunnsch grad drus wänn du verstahsch, oder! Du wöttsch der Bispiel gseh? Tuesch du da luege was ich han gschribe, voll easy. Ich han sogar der gääli Lüüchtstift agmacht:

Eine sprachlich etwas herausgeforderte Hilfeseite
Ich han mir im Fall voll Müe ggeh!

Isch voll easy, odder!?

2 Gedanken zu „Gebäude und das Glasfaser“

  1. hab das natürlich direkt am Herr Swisscom, an meiner Seite weitergeleitet…und falls er mal, voll krass, einen Redakteusen sucht…bist Du erste Wahl… 🙂

    1. Krass, dieser Kundenservice! Da spannen die Swisscom-Mitarbeiter sogar noch ihre besseren Hälften ein, um dem Kunden ein optimales Surf- und Leseerlebnis bieten zu können! Ich bin tief beeindruckt. Und ich würde gerne (als gut bezahlter Nebenjob, versteht sich) so ein bisschen Textlein redigieren. Kann ja nicht so schwer sein.

      Könntest Du Deinen Herrn Swisscom dann auch noch gleich beauftragen, endlich den Glasfaseranschluss in unserer Wohnung zu aktivieren? Danke. Gibt dann ein Bier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.