Schlagwort-Archive: fledermaus

Der Chlupf

Ich deutete an, also muss ich schreiben.

Und zwar den Nachtrag zum Papiliorama-Besuch. Natürlich besuchte ich nicht bloss das Papiliorama, denn wenn man schon mal dort ist, dann gehört auch ein Besuch im Nocturama mit dazu. Dort ist es dunkel und schummrig und deshalb gefürchig, und wer schon mal mit mir im Kino war, wo ein Horror-Splatter-Thriller lief, der weiss, dass ich bei dunkel-schummriger Stimmung mitunter zu einer leichten Schreckhaftigkeit neige, die sich auch schon mal in einem lauten Schreckensschrei manifestieren kann.

Ich wandelte also durch die Dunkelheit und machte beim Faultier einen längeren Halt. Die possierliche Kreatur hatte sich nämlich gerade entschieden, sich zu bewegen: Gemütlich hangelte sie sich am Ast entlang in Richtung einer Fensterscheibe, vor der ein Netz gespannt war. Dann begann der faule Kerl mit seinen Klauen am Netz zu klauben und zupfen und reissen, und für einen Moment sah es ganz danach aus, als wolle er sich daran herunterhangeln.

Was er dann aber nicht tat, sondern wieder in lethargischen Schlummer verfiel. Mir wurde auch allmählich lethargisch zu Mute, und so wandelte ich weiter, immer noch durch die schummrige Dunkelheit, durch einen niedrigen Tunnel, der vom Faultiergehege weiter führte. Wohl gewahrte ich die etlichen Fledermäuse, die in den Höhlen der Tunneldecke gemütlich kopfüber hingen, aber das macht mir ja nichts aus. Sollen sie doch hängen, wie sie wollen, die kleinen Fledermäuslein, das sind ja liebe Tiere, die tun einem nichts, und die sind ja auch gar nicht wach, nein, die schlaAAAAAAAH!– wäre es mir beinahe entfahren, hätte ich nicht glücklicherweise den Mund geschlossen gehabt, als mir so ein Flattermann keine zwei Millimeter über die Frisur düste! Die Lethargie war verflogen, und obwohl man im Nocturama ganz still sein muss, klopfte mir mein Herz mit gefühlten 110 dB(A) bis zum Hals. Und das in meinem Alter!
Ich machte mich hurtig von dannen. Muss mir doch nicht von irgend einer dahergelaufenen Maus in Batmankostüm meine Frisur versauen lassen, also ehrlich! Freche Viecher, das!

Trotz allem hatte ich dann keine bösen Träume, sondern eine

Gute Nacht.