Schlagwort-Archive: krankenkasse

Einen hübschen Gürtel aus Rosen

Eine Gürtelrose also. Fachbegriff: Herpes Zoster. Der Fall sei sonnenklar. Da müsse man jetzt abwarten und könne mit einer Schütteltinktur den Juckreiz lindern.

„Schütteltinktur“! Schon alleine dieses Wortes wegen hat sich der Anruf gelohnt! Und „Herpes Zoster“! Wow!

Gesagt hat obige Weisheiten nämlich die Frau Doktor am Medizinertelefon und zugehört habe ich. Mit meinem Krankenkassenmodell bin ich verpflichtet, vor Ärztekonsultationen zuerst zum Hörer zu greifen und telefonisch meine Bobochen und Wehwehchen zu schildern, was ich heute Morgen getan habe, nachdem ich hatte feststellen müssen, dass sich der rote Ausschlag am Rücken einen weiteren, kleinen Ableger unter der linken Schulter zugelegt hat, und weil ich nicht sicher war, ob da nicht vielleicht bald einmal ein Alien aus mir heraus bricht, suchte ich fachmännischen – in diesem Falle eher: fachschfräuischen – Rat am Telefon und stelle soeben fest, dass dieser Satz bedrohlich lang zu werden scheint, weswegen ich ihn jetzt mit einem Punkt abschliesse.

So eine Gürtelrose, wurde ich belehrt, die könne bei Leuten, welche die Spitzenblateren hinter sich haben, einfach mal so ausbrechen, wenn es ihr gerade passe, und offenbar hat sich meine Gürtelrose vor einer knappen Woche dazu entschlossen. Und seit heute hat sie sogar einen Namen.

Ich tinktiere jedenfalls die juckenden Stellen nun mit meiner Schütteltinktur (welch ein Wort!) und hoffe, dass sich die zwei munzigen Fleckchen nicht etwa derartig ausweiten.

Gute Besserung. Danke.

Jahreskonzert! Inkl. Fieberwahn und Weltenkrieg! Wow! Pa-Tsching! Za-Doff! Kra-Wall!

Momentan habe ich wieder mal Zeit. Nicht etwa, weil’s nichts zu tun gäbe, sondern viel eher, weil ich nichts zu tun imstande bin. Das Fieber kommt und geht, schwankt innert Tagesgrenzen zwischen 36.5 und 39°C. Nicht gerade die optimalen Voraussetzungen, um morgen Samstag, 21. Mai 2011 um 20 Uhr das RBB-Jahreskonzert unter dem Motto „Erde, Sterne, Galaxien“ im Zentrumssaal Schönbühl zu bestreiten. Bereits jetzt bedanke ich mich deshalb bei den geistigen Vätern der pharmazeutischen Industrie, insbesondere bei den gescheiten Köpfen, denen das Neo-Citran entsprungen ist. Ein Wundermittel. Und all ihr lesenden Hobbyärzte und Humanmedizinstudenten, ihr könnt mir jetzt die Ferndiagnose stellen. Sollte ich am Montag immer noch nicht fit sein, werde ich sie persönlich beim Arzt meines Vertrauens verifizieren lassen. Nein, halt, das ist gelogen: Es wird der Arzt des Vertrauens meiner Krankenkasse sein. Sparmassnahmen.

Und zum Schluss noch dies: Was wir morgen spielen werden, ist auf der RBB-Website einsehbar. Mein absoluter Liebling: The Eve Of The War. Ein kleiner Vorgeschmack mag dir Youtube in einer Live-Version geben. Bei uns fehlt natürlich das unnötige Streichergedöns und die geilen Synthies, auch die Zäpfengitarren, und einen blonden Sängerschönling wirst du auch vermissen. Dafür blasen unsere Bleche wie die Teufel, und am Drömm geht’s ab wie Sau. Kommen lohnt sich also! Zumal du mich wahrscheinlich im Fieberwahn auf der Bühne umherirren erleben können wirst, und wer kann das schon von sich behaupten!