Bahnpolizeigespräch

Auch ein Polizist ist nur ein Mensch.

„Im Westen nichts Neues“ magst du dir gedacht haben, wenn du in den letzten Tagen hier vorbeigekommen bist. Dies entbehrt nicht einer gewissen Wahrheit, habe ich doch jetzt meinen Computer seit 2 Tagen zum ersten Mal wieder unter Strom gesetzt. Denn ich hatte ja Prüfungen, welche seit dem heutigen Tage der Geschichte angehörig sind! 😀 Endlich Ferien!
Ich werde noch eine kleine Geschichte aus dem Nähkästchen zum Besten geben, eh‘ ich mich mit vorzüglichem Grusse verabschiede.
Als ich heute Nachmittag an die Uni ging, begegnete ich zwei Bahnpolizisten. Das sind Leute jener Gattung, die in blau-grünen Uniformen und mit Kampfstiefeln bekleidet daherkommen, und mitunter schon mit ihrem blossen Anblick hässig machen. Jedoch, so muss ich sagen, habe ich heute eine durchaus menschliche Seite dieser Leute kennen gelernt. Beim Kreuzen unserer Wege wurde ich Zeuge eines Gespräches, das die Polizistin und der Polizist im Führen begriffen waren. „Meinsch de, si gloubt, du heigsch e anderi, dass si immer dis Natel kontrolliert?“ Und da endete meine Gesprächsaufnahme bereits wieder.
Ich finde das schön! Dass auch grüne Bahnpolizisten private Probleme haben; das zeigt doch, dass es auch nur Menschen sind, welche sich -aus welchen Gründen auch immer- hinter einer Uniform verstecken müssen. Ich plädiere: gebt denen eine Chance, seid nett zu ihnen und lieb. Das freut die bestimmt auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.