Schalttag

Der nächste kommt noch lange nicht.

Holla! Ein aussergewöhnlicher Tag ist heute. Den nächsten solchen werden wir nicht etwa in 4 Jahren erleben, wie viele jetzt annehmen werden, sondern erst viel später. Denn heute (naja, für mich trotzdem erst morgen, schliesslich ist es nun 3 Uhr morgens, und ich lege mich gleich schlafen) ist nicht einfach irgend ein 29. Februar, sondern es ist auch noch Sonntag! Und es ist der erste Schalttag im 3. Jahrtausend (jaja, denn der 29. Februar 2000 gehörte noch zum alten Jahrtausend). Nicht zu vergessen, Herr Spycher (heute im Bund) wird 25 Jahre alt. Oder eben 100, wie man’s will :-). So nehme ich denn diese spezielle Gelegenheit zum Anlass, dir die eindrücklichste Szene aus Spiel mir das Lied vom Tod zu schildern. Viel gibt es da zwar gar nicht zu schildern, kommt sie doch ohne viel Bewegung daher. Es ist ziemlich am Schluss, als sich Frank und der Mundharmonikamann gegenüberstehen. Da zoomt die Kamera einmal ganz, ganz, ganz! nahe an Charles Bronsons rechtes Auge heran. Man stelle sich das auf einer Kinoleinwand vor! Das muss so einen Eindruck machen, dieses zerknitterte Gesicht, von Schweiss, Dreck und Alter gefaltet und gezeichnet, dann ein blau-grünes Auge, das unter halb zugekniffenen Lidern hervorglüüslet, die ganze Leinwand voller Auge, puh!, ich möchte das mal erleben!
Gute Nacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.