Wieder mal Nachtarbeit

Wie zu ESE-Zeiten: programmieren bis zum Umfallen.

Freude, freude! Wie in guten, alten ESE-Zeiten habe ich endlich wieder mal eine Nacht durchprogrammiert. Diemal aber nur JavaScript, und nicht Java. Ich beginne jetzt gerade langsam, müde zu werden, ich merke es gerade… Dass ich so lange durchgehalten habe verdanke ich wohl kaum dem Training, sonder dem Kübel Mate-Tee, den ich mir anfangs Nacht, also um circa 2 Uhr, aufgebrüht habe. Ja, dieser Tee hält wach, wenn’s sein muss!
Nun ist’s draussen schon fast hell! Und wolkig. Wie schade, wo doch gestern ein wirklich brillianter Tag war! Ich liebe den Sommer!
Und nun habe ich noch knappe 2 Stunden, bevor um 8:15 wieder die Uni anfängt. Die will ich nutzen und noch etwas weiter coden. Sälü! :mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.