Katze, sei ordentlich!

Das Problem an einem Katzenvieh? Wenn es in seinem von Helge Schneider hochgelobten und vielbesungenen Katzenklo regelrichtige archäologische Ausgrabungen anstellt und dabei das Aushubmaterial der entstehenden, kilometertiefen Löcher achtlos über den ganzen Badezimmerboden verstreut. Obwohl ich hierbei von eigentlich sauberem, noch unverbrauchtem Katzenstreu spreche, so ist das trotzdem äusserst unangenehm zum drauftreten. Man muss direkt acht geben, nicht darauf auszurutschen und sich den Hals zu brechen! Das wäre wirklich etwas, das ich -wenn schon- am Ende der Ferien tun sollte. Aber sicher nicht, wenn die Ferien gerade erst begonnen haben!

Nachtrag (16:42): Ich vergass: auch eine grosse Freude ist es, wenn einem die Katze auf den Teppich kotzt. Eine haarige, braune, dicke Katzenkotze (sorry, ich konnte der Wortschöpfung einfach nicht widerstehen!). Ehja, wenn sie sich nie das Fell striegeln lässt, dann sollte sie sich auch nicht verwundern, wenn sie plötzlich zuviele Haare im Bauch hat!

4 Gedanken zu „Katze, sei ordentlich!

  1. Das ist gar nicht so einfach, denn im Winter geschäftet sie lieber drinnen als draussen. Und einer Katze kann man nur schwer den eigenen Willen aufzwingen (ausser vielleicht mit roher Gewalt?).

  2. Wir hatten bei keiner Katze ein Katzenklo – nie! Das ist alles eine Frage der Erziehung (und wir haben unsere Katze nie geschlagen *g*).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.