Oh Tannenbaum, oh Verkehrsunfall

Ich habe wieder etwas zu erzählen.

Meine Leserschaft ist mir unglaublich wichtig, deshalb gehe ich auch (fast) jedem Hinweis auf den ominösen Tannenbaum nach. Ich habe also die Freiestrasse abgeklappert, und bin nicht fündig geworden. Derjenige Baum, den ich meine, steht aber immer noch am selben Ort, die Raterei kann also weitergehen. Und damit’s noch etwas leichter wird, gebe ich noch einen Gratistipp mit auf den Weg: er steht an einer Ecke, direkt bei einer Wetterstation.

Soviel dazu. Dann kann ich nun wieder einmal auf den Thunplaz zu sprechen kommen, der schon etliche Male Gegenstand meiner Orationen geworden ist. Dass der Thunplatz Gefahr birgt, muss ich dir nicht erneut vorbeten, zu viele Male schon habe ich einen Beinahe-Zusammenstoss erlebt. Und heute, vor circa einer viertel Stunde, dann den ersten richtigen!
Ich fahre gemütlich über den Kreisel und habe schon den Fussgängerstreifen zwischen Mittelinsel und Dählhölzliwald überquert, als es plötzlich hinter mir chlepft und tätscht, ganz wie früher im Chemieunterricht bei Herrn Arni, aber das ist ein anderes Kapitel. Geklepft, getätscht und gesplittert hat es also, und mein verwundert zurückschweifender Blick trifft auf einen dunklen Mercedes, dessen Nase sich in einen weissen Irgendwas verbohrt hat.
Klar, du erwartest jetzt von mir, dass ich von Explosionen, lautem Gekreische und viel Blut erzähle, aber ich bin ja nur der Mänu und nicht Hollywood, deshalb halte ich mich an die Tatsachen. Die bestehen, soweit ich das aus der Ferne beurteilen konnte, wohl nur aus etwas Blechschaden und einer gehörigen Portion Verkehrschaos. Mir soll’s recht sein. Wir wollen doch nicht, dass die Verkehrstotenstatistik (2005: 101 Opfer weniger als 2004) fürs 2006 wieder schlechter aussieht, oder!?

4 Gedanken zu „Oh Tannenbaum, oh Verkehrsunfall

  1. aha! dann bist du schon auf dem richtigen weg. aber noch nicht ganz am ziel. gibt’s denn mehrere herr dell’olii? oder gibt’s etwa ein dell’olio, wo kein herr, sondern ein geschfät ist…?
    hoppla, jetzt habe ich wohl schon zuviel verraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.