Sommerregennässekälte

Einen geharnischten Beitrag wollte ich soeben schreiben, des Wetters wegen. Mitten im Sommer sehe ich mich gezwungen, eine Jacke anzuziehen, um den Weg ins Büro zu überleben? Das kann doch nicht angehen! Und dann regnet es noch zu allem Überfluss, und ich bin ganz nass, wenn ich am Zielort einfahre!

Aber mein Gemüt ist wieder einigermassen besänftigt. Schliesslich hat’s noch viel garstiger zu regnen begonnen, jetzt, da ich im Trockenen sitze. Und ich kann mich darob (schaden)freuen, dass andere Velöler noch viiiiiel nasser werden als ich. Und Schadenfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude 😈 .

2 Gedanken zu „Sommerregennässekälte“

  1. ja auso aes waeri natuerlech so, dasme bi ganz gruusigem waetter ou mau ufs velo choennti verzichte!
    zudaem bini auso fescht dr meinig, dass Verlöler eigentlech soetti Velöler heisse! Maengisch isch weniger (minus 1 r) meh!

  2. uf ds velo verzichte? bini de e frou oder was? (ooh, i fröje mi scho uf kommentare vo feministischer site…)
    aber mit em „r“ hesch rächt. tueni grad korrigiere. danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.