Bollwerkturm

Man baut in Bern. Das ist nichts Neues. Neu hingegen ist, wo man zu bauen gedenkt. Hast du dir in letzter Zeit die Bollwerktreppe angeschaut? Sind dir auch die Profile aufgefallen, die mitten auf der Treppe in den Boden verschraubt sind und meterweit in den Himmel ragen? Eine merkwürdige Angelegenheit!
Reufi zufolge will man dort einen Verteidigungsturm à la Christoffelturm hinpflanzen und das Bollwerk wieder zu einem richtigen Bollwerk machen. Das leuchtet ein. Wieso sonst sollte man dort solche Profile aufstellen?

5 Gedanken zu „Bollwerkturm“

  1. Mein Vorschlag: Ein Liftturm. Danach sieht mir das Gestänge am ehesten aus. Das würde dann wohl bedeuten das der Mänu bei günstigem Gleichgewicht von Lift und Gegengewicht einige Sekungen früher in der Vorlesung sitzen könnte?

  2. Also Amsi hatte damals vorgeschlagen, dass diese eine interaktive Nuklearraketenabschussrampe geben soll, damit dort kleine Kinder von deren Eltern abgestellt werden und sie derweil den Einkauf erledigen können.

    Schliesslich sollen die tollen versunkenen Milchkannen, die Pilze, der levitierende Bär und der Rettungstorus durch lustige Alternativen ersetzt werden.

  3. Du willst mir aber nicht allen Ernstes erzählen, die Kannen, der Bär und der mir bis dato unbekannte Rettungstorus kämen weg, wenn der Platz saniert wird? Das wäre ja zum Müüse mäuke!

  4. Ach so, jetzt, wo du’s sagst, kann ich mich wieder erinnern. Stimmt.

    @Liftturm: Das ist eine super Idee! Schon seit langem plädiere ich an jener Stelle für einen Lift. Zuviel Bewegung kann schliesslich auch nicht gesund sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.