Österreiz, ja, wahrlich

„Nei, itz chunnt de grad e Eskorte“, beschied mir der Verkehrspolizist, und deshalb könne ich nicht durch die Bundesgasse zum Casinoplatz gelangen. Ja, sone Schissdräck!, wozu denn eine Eskorte? Wer will denn schon einen österreichischen Politiker stehlen?! Nun, den Haider vielleicht, okay. Den könnte man ausstopfen und dem Christoph als abschreckendes Beispiel in sein Bundesratsbüro stellen. Aber es wird ja kaum der Haider auf Staatsbesuch sein. Sowieso ist gar kein Österreicher hier, sondern ein Österreizer.

Hast du auch das wahnsinnig geistreiche Plakat am Bundeshaus gesehen? „Österreiz – Autrisse“ steht in grossen Lettern an unserem Parlamentsgebäude. Was hat das zu bedeuten? Etwa, dass ich gereizt reagiere, wenn ich wegen einer Eskorte den Umweg via Amtshausgasse fahren muss? Vielleicht. Aber wer weiss das schon so genau. Wer weiss überhaupt genau, was ich denke und tue? Wohl niemand, denn schon der Sloganizer resp. seine „Crazy“-Variante hat herausgefunden: «Du musst verdammt viel saufen, um Friedli zu verstehen.»

5 Gedanken zu „Österreiz, ja, wahrlich“

  1. Jawoll, diese ewigen Umwege wegen Staatsbesuche, Staatsempfänge, Staatsreiche und Staats-Was-Weiss-Ich NERVEN wirklich. Und seit dem doofen 11.9.2001 haben die Tschugger auch in Bern den AMerikanischen Grössenwahnsinn und sperren die halbe Stadt ab.

    Ich bin auch wie Du, lieber Mänu, mit dem Velo hängengeblieben. Unglaublich: Die versperren die ganze Stadt am Do Abend, halb sechs, keine Schilder, keine Vorankündigung, nix. Der Polizist schickte mich ebenfalls durchs Inselgässli in die Amthausgasse, doch oh Schreck: Das ist eine Einbahnstrasse! Ich darauf leicht geösterreizt zum Polizisten: „Wie komme ich eigentlich überhaupt noch legal nach Hause??“. Seine Antwort; „Ja fahren Sie doch verkehrt herum durch die Amthausgasse, das geit de scho…“. Super. Bei einem Unfall wäre mir sicher kein Selbstverschulden auferlegt worden. HRMPF.

    Jetzt verstehe ich wenigstens warum das Österreiz heisst 🙂

  2. Auch mir wurde der Umweg via Amtshausgasse vom Tschugger empfohlen. Ich wusste genau, dass das Einbahn ist, aber ich dachte mir, wenn’s ein Polizist sagt, darfst du dich nicht widersetzen, schliesslich vertritt er das Gesetz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.