Die neue Liebe

Gestern, da ist es geschehen. Da habe ich mich neu verliebt. Ihr Name ist Cilo, und für 160 Franken war sie mein!

Wenn du nun denkst, ich hätte mir aus einem Katalog eine billige Gespielin aus dem fernen Osten schicken lassen, so liegst du falsch. Denn Katalog war keiner im Spiel. Und sie kommt auch nicht aus dem fernen Osten, sondern aus dem schönen Bärneroberland, genauer gesagt aus Thun. Was sie dann schlussendlich nach Bern verschlagen hat, weiss ich eigentlich auch nicht. Mir ist das aber egal, denn nun gehört sie mir, und das ist alles, was zählt. Sie hat einen wunderschönen schlanken, blauen Körper mit zwei wohlgeformten Rädern dran, und eine Lenkstange, dass einem der Mund wässrig wird. Sie hat eine 5-Gang-Schaltung, sie hat zwei funktionierende Bremsen, eine gesetzeskonforme Glocke und Paralleleinstiegsmöglichkeit, und sie läuft so ruhig, dass man sie kaum hört, meine neue Bicyklette!

Nun will ich hurtig eine Photographie meines neuen Fahrrades erstellen gehen, damit ich etwas vorzuweisen habe, wenn ich beim Polizeiposten ihren Verlust melden gehen muss. Du siehst, ich bin ein gebranntes Kind, was Fahrraddiebstähle angeht …

Nachtrag: Und hier ist es, mein neues Velo in seiner vollen Pracht!

Mein neues Velo

5 Gedanken zu „Die neue Liebe

  1. @fey: Sorry, keine Chance. Erstens hab ich ein sauteures Schloss, und zweitens bleibt die mir treu bis an ihr Lebensende!
    @corni: Mist, du merkst aber auch alles. Tatsächlich war ich gestern Abend noch der festen Überzeugung, es seien 140 Franken gewesen. Heute, beim neuerlichen Anschauen der Quittung wurde ich jedoch eines Besseren belehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.