Der Jahrhundertraub

„Jahrhundert-Raub in Zürcher Museum“ titelte heute eine Schweizer Gratiszeitung. „Oh nein“, schoss es mir durch den Kopf, „nicht schon wieder!“ Wieder haben skrupellose Diebe ein Jahrhundert entwendet! Als ob das in der Vergangenheit nicht schon genug vorgekommen wäre!

Das Argentinische Tageblatt vom 21. Januar 2006 berichtete ebenfalls von einem Jahrhundertraub, der in einer argentinischen Bank stattgefunden haben soll (Link zum Artikel als PDF), der Focus schrieb am 26. Dezember 2006 über einen 20 Jahre zurückliegenden „Jahrhundertraub“ in Saint-Nazaire, und erinnerst du dich noch an den sogenannten Jahrhundertraub anno 1997, bei der Fraumünsterpost in Zürich (kleine Geschichte dazu hier)?

Da kann man sich doch wirklich fragen, was mit all den gestohlenen Jahrhunderten geschehen ist. Google liefert uns ungefähr 935 Treffer für den Terminus „jahrhundertraub“. Nach kurzer Multiplikation kommen wir so unschwer auf circa 93’500 entwendete Jahre, um die sich die Menschheit zurückversetzt sehen müsste. Wir befänden uns somit etwa im Mittelpaläolithikum, fräsen Kräuter und erlegten Säbelzahntiger, tränken frisches Bergquellwasser und schlügen uns gegenseitig mit Faustkeilen die Schädel ein.

Unter diesem Gesichtspunkt grenzt es beinahe an ein Wunder, dass ich am Computer überhaupt einen Blogeintrag schreiben kann.

9 Gedanken zu „Der Jahrhundertraub

  1. du denkst falschherum: wenn uns nicht dauernd irgendwelche idioten jahrhunderte kläuten, wären wir schon lange in der gloriösen zukunft angelangt, hätten das universum bereist und/oder wären des klimawandels / des krebserregenden grillguts / der eingewanderten schwarzen schafe wegen ausgestorben…

  2. übrigens: die jahrhunderte sind ja nicht weg sondern einfach umverteilt. daher erklären sich eben so phänomene wie die dritte welt und die baldige überlegenheit der chinesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.