Bowlen ist teuer…

…dafür ein Männerabend um so günstiger.

Eigentlich ist nun ja schon der 7. Aber ich trag’s trotzdem noch unter gestern ein. Dann kann ich morgen (das heisst: heute) nochmal was schreiben ;-). So. Zum Beitrag: ein Männerabend ist super! Schön gemütlich, entspannt, man muss kein grosses Geld ausgeben, alles was man braucht ist ein Fernseher, 2, 3 Bier und eine Wasserpfeife. Herz, was begehrst du mehr? Von mir aus könnte man das ruhig öfters wiederholen! Was mir persönlich natürlich besonders gefällt, ist, dass ich heute nicht mehr als 4.50 ausgegeben habe. Heute Abend, heisst das. Schliesslich waren wir am Nachmittag bowlen im Marzili. 2 Spiele plus Schuhmiete: 16 Franken! Wie bitteschön soll sich das ein armer Student leisten können? Nun ist mein Konto schon mit circa 70 Franken in den Brüchen! (Der Spendenaufruf gilt nach wie vor: Postkonto-Nummer 87-483968-9, Stichwort „Barmherzige Spende für einen armen Schlucker“). Und dabei hat sich das Ganze nicht einmal gelohnt. Ich glaube, ohne 25 Stunden Training pro Tag bringt man es in diesem Sport zu gar nichts! Naja, ganz so schlimm war’s auch wieder nicht, ich habe sogar mal einen Strike geschafft (auf Berndeutsch heisst das ja: es Baabeli). Trotzdem werde ich’s so bald nicht wieder versuchen. Obwohl mir die Schuhe schon ganz gut gefallen haben… Modell ExtravieleLöcherfürdieSchuhbändelwelcheriesenlangsind! Super! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.