Weihnachtsessen

Bezug auf den Nachtrag des Beitrages vom 24. Dezember nehmend, möchte ich nur ungern die Bemerkung unterlassen, dass ich mich nun -nach all dem Stress- zur wohlverdienten Ruhe in mein weiches, warmes, kuscheliges Bett lege. Das ist gemütlicher als ein Hörsaal.
Nachdem ich mir heute mit einem wirklich absolut köstlichen und hervorragend zubereiteten Mahl so richtig den Bauch vollgeschlagen habe (Örks! Ich habe sicher mindestens 20 Kilo zugenommen! Wenigstens passt mir nun jeder Kittel ab Grösse 52 🙂 ), habe ich einen langen Verdauungsschlaf auch bitter nötig. Ein so hauchzartes Kalbssteak an einer so her-vor-züg-li-chen Morchelsauce findet man nur einmal pro Schaltjahr und Hemisphäre. Und dann dieser herrliche Schokoladenkuchen zum Dessert… irgendwie ist Weihnachten halt doch nicht so schlecht, wie ich bis anhin gedacht habe.

Nun geh‘ ich schlafen, leg mich hin / Weil müde und erschöpft ich bin.
Der Bauch ist prall, die Stimmung gut / Der Alkohol verdünnt das Blut,
Weshalb ich jetzt -als Schlafgeschenk- / Mich hin zu legen nun gedenk‘.

Gute Nacht!
PS: Allen Stephanen der Welt wünsche ich einen schönen Namenstag. Und natürlich auch den Stefanen, wenn ich schon dabei bin. Besonders natürlich dem Hubi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.