Hoffnung keimt auf

Ich bin guter Dinge. Just in jenem Moment, als ich heute aus dem Gebäude trat, in welchem sich meine Erlösung vom Fussgängerdasein befinden könnte, begannen sich Regentropfen mit den Sonnenstrahlen zu verweben und einen Regenbogen über das Firmament zu spannen. Ich fasse dies als gutes Omen auf. Und wenn dieses Omen wirklich gut ist, dann kann ich schon in Bälde auf Tram&böss verzichten und meinen Hintern zur Fortbewegung auf einen Velosattel setzen.
Ich bin auch guter Dinge, weil es mir gestern vergönnt war, dem Tode mitten ins Angesicht zu blicken, und dabei mit grosser Freude mir den Nervenkitzel aus dem Leibe zu schreien. Der Tod begegnete mir in Form des vordersten Wagens des Silver Stars. HuiuiUIUIUiuiui! Zuvorderst mitzufahren schlägt wohl alles, was mir bis anhin an nervenaufreibenden Erlebnissen bekannt war. Es ist ein völlig neues Erlebnis! Erst an der Spitze des rasanten Zuges merkt man, dass es nicht nur erdwärts, sondern extrem erdwärts fährt, das Teufelsbähnli! Verruckt! Der füdlenblutte Wahnsinn! Unbeschreiblich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.