Glenn Miller Konzert im Kursaal

Jetzt weiss ich es! Wenn ich jetzt sterbe, und vor hundert Jahren wiedergeboren werde, dann als Glenn Miller Fan! Es mag ja Leute geben, und ich denke da an den Hubi im Speziellen, die den ausgeprägten Saxophon-Sound nicht mögen, sprich: aufs Blut nicht ausstehen können. Aber heute Abend im Kursaal, das war ein Konzert, für das sich sogar fast (ich betone: fast) die Absenz vom Jahreskonzert der JM Spiez gelohnt hat! Da mochte ich sogar die Saxoföner. Denn zum Ausgleicht bekam ich ein fulminöses Schalgzeugsolo geboten, und ich sollte vielleicht noch anfügen, auch hier speziell für Herrn Hubi: nicht einfach eines, wo der Drömmer innerhalb von möglichst kurzer Zeit möglichst jedes Trümeli und Tschinelleli sieben mal treffen wollte, sondern eines mit Witz, mit Show und mit Drive! Eines, wo man zwischendurch sogar Lachen musste, denn diese Jazzschlagzeuger sind ja lustige Gesellen. Und das Beste ist ja, dass ich diesen Genuss gratis und franko Geniessen konnte, statt 65 Franken oder so bezahlen zu müssen! Ok, Das Spiezer Konzert hätte mich nur 15 Franken gekostet, das aber exklusive Zugbillet. Aber wie ich ja zu sagen pflege, oder jedenfalls: zu sagen pflegen möchte: man soll aus jeder Situation das Beste machen, und so habe ich denn den heutigen Abend dürewäg genossen, wenn auch mit leichter Wehmut im Herzen beim Gedanken an Spiez. Eh, man kann nicht immer alles haben, nid wahr.

6 Gedanken zu „Glenn Miller Konzert im Kursaal“

  1. Jaja, ein Solo des schlagenden Registers kann, unter genannten Umständen, schon recht fulminant sein. Doch auch ich kam am vergangen Abend in den Genuss einer wahrlich sensationallen Show der Tambouren der JMS. Wahrlich ein Feuerwerk der Drömm-kunst! Wie bereits im vergangenen Jahr warteten die Tambouren mit ihrer „einzigartigen Drum-Show der Schweiz“ auf. Doch wer glaubt, die Truppe hätte ein Jahr lang nichts neues geübt, der irrt… Dieses Jahr war die Sörfdrömmer-Show nicht nur länger, sondern auch mit atemberaubenden Lichteffekten, nicht nur gespickt, sondern überlagert worden! Frei nach dem Motto: Emotionen – Präzision – Perfektion – Show! Tägg! Da wurde wahrlich geklozt und nicht gekleckert! So wurde sicher auch jedes Trümmeli und Tschinellelei acht-mal (!) getroffen…

    Weitere Infos aus der Welt der „Beach-boys“ unter http://www.surfdrummers.ch

    Fideluege merci 😉

  2. Wie bereits im vergangenen Jahr (…)
    Mhm…
    (…) Sörfdrömmer-Show nicht nur länger (…)
    noch länger?
    (…) jedes Trümmeli und Tschinellelei acht-mal (!) getroffen…
    Eben. Und als Zugabe haben sie wohl die gesamte Show nochmal wiederholt? Hab ich’s mir doch gedacht. Die Glenn-Miller-Band hat so etwas nicht nötig 😉

  3. ad corrigendum: selbstverständlich hätte dich der konzerteintritt in spiez ebenfalls o.- gekostet. wir haben da nichts neues eingeführt. kmbler gratis, wie immer. und das zugbillett hättest du dir auch sparen können (marc hatte den wagen). du hättest an diesem abend also 31 franken und 80 rappen sparen können..

  4. Nun, so habe ich eben 65. Franken gespart. Ich komme nächstes Jahr wieder. Falls ich nicht schon etwas anderes vor habe 😉 (was aber unwahrscheinlich ist, da ich es ja bereits in der Agenda eingetragen habe).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.