Noch ein WM-Beitrag…

Frankreich ist eine Runde weiter. Das mag ich ihnen gönnen, speziell dem Herrn Zidane, der ja seine Karriere sonst ziemlich glanzlos hätte beenden müssen. Seit dem Sommer ’98, als ich in einem französischen Bistro den WM-Final Frankreich-Brasilien live miterlebt habe, bin ich eh ein kleiner Frankreich-Fan.

Und wenn wir schon beim Thema WM sind, kann ich gleich wieder zurück auf die Problematik des Hupens kommen. Heute habe ich keinen Lärm vernommen. Entweder sind die Hupen der Peugeots, Citroëns und Renaults um einiges schwächer als jene der Alfa Romeos, Fiats, Lamborghinis und Maseratis, oder aber die Franzosen sind ein gesittet Volk von einig Brüdern wenn’s ums Feiern eines Fussballsieges geht. Ganz im Gegensatz zu den Italienern und — wir haben es von This vernommen — den Schweizern.

Da lobe ich mir die Holländer. Wie der Hubi zu berichten wusste, fuhren deren Fans nach der Achtelfinalqualifikation nämlich mit den Fahrrädern durch die Strassen Berns und veranstalteten ein Klingelkonzert. Das hat Stil! Das ma due! Das ist bewunderns- und nachahmenswert! Wenn sich bitte alle Fans aller Nationen daran ein Beispiel nehmen würden!

4 Gedanken zu „Noch ein WM-Beitrag…“

  1. Ist das echt wahr mit den Holländern? Ich hoffe doch, daß sich ein Video oder wenigstens ein paar Bilder davon finden lassen?! *hoff*

    Finde ich eine (fast) geniale Aktion, soetwas!

    Gruß aus Österreich!

  2. Wie gesagt, mir wurde es von meinem Kollegen erzählt. Und ich habe keinen Grund, ihm nicht zu glaube, daher würde ich sagen, ja, es stimmt. Allerdings denke ich nicht, dass er davon ein Foto oder ein Video gemacht hat. Auch wenn das wirklich filmenswert gewesen wäre!

  3. Doch, die Holländer habe ich schon mehrere Male klingelnd kurven sehen. Veiechly besondere Velos haben die. Auch wenn das Spiel gegen Portugal zum Davonlaufen war: Keep on kurvin‘ and klinglin‘, Netherlands. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.