Die Ehrlichkeit eines kleinen Kindes

Auf dem Nachhauseweg können einem allerhand Sachen widerfahren.

Ich fahre unbekümmert die Thunstrasse hinauf, und überhole gerade einen kleinen Buben mit Cellokasten am Rücken (er, nicht ich). Wenige Meter weiter oben stehen zwei Mädchen, das eine davon mit einem merkwürdigen schwarzen Hut und grünem Pullover. Da höre ich plötzlich den Buben: „O Gott, siehst du bescheuert aus!“ meint er in grosser Lautstärke zu der behuteten Dame. Und ich muss sagen, ja, mit diesem Hut, das sah wirklich ein wenig, nun ja, gewöhnungsbedürfig aus.

Kinder können wirklich schamlos ehrlich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.