Ja, Happy-End.

Eines muss ich der Post lassen: Nach all den Mühen, die ich mit ihr hatte, so hat sie es nun doch noch geschafft, mich zu besänftigen. Nachdem ich eine einigermassen ungehaltene Erinnerung geschrieben hatte, wurde mir bereits am nächsten Tag beschieden, die Briefmarken seien zwar bereits im Februar an unsere Adresse versandt worden, aber es liege dem Unternehmen viel an zufriedenen Kunden und das Geld werde unverzüglich überwiesen und Entschuldigung und Vielen Dank und Einen Schönen Tag.

Tatsächlich erhielt ich die 23 Franken wie versprochen, und obwohl ich von den Briefmarken nie irgendwas gesehen habe, so sind die Finanzen ja nun ausgeglichen und die freundlichen Worte konnten mein erzürntes Gemüt zur Ruhe bringen. Eine derart schnelle und unbürokratische Aufarbeitung dieses Falles hätte ich der Post – ehrlich gesagt – nicht zugetraut. Umso mehr bin ich erfreut darüber und ich kann nun endlich ein uneingeschränktes BRAVO! in die Welt posaunen.

Bravo, Post. Diese Reaktion verlangt nach Lob, und dies habt ihr euch nun redlich verdient. Weiter so. Und Merci für euren Service.

Wenn ihr jetzt damit aufhört, Briefkastenentleerungen zusammenzustreichen, dann sind wir wieder fast beste Freunde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .