Das wurmt!

WÄÄÄÄÄH! (Der Tatsache, dass hier das ganze Wort in Grossbuchstaben geschrieben ist, kannst du entnehmen wie gravierend der nachfolgende Eintrag werden wird!) Das ist sooo übel! Heute nach dem Zmittag habe ich eine Orange gegessen. Dies alleine würde keinen derartigen Tagebucheintrag rechtfertigen. Aber ich bin ja auch noch nicht am Ende der Geschichte. Als ich schon die halbe Orange gegessen hatte, schaute ich mir das Ding mal näher an, und was mussten meine schockierten Augen feststellen? Gewürme in meiner Orange! Zwei kleine, hässliche Maden schlängelten sich genüsslich im Fruchtfleisch! Buärks! Mit einem lauten Schrei habe ich dieses Teufelsding von mir gestossen und den sich in meinem Mund befindlichen Rest in hohem Bogen auf den Teller ausgespuckt. Werde ich nun psychische Schäden davontragen? Ich weiss nicht, ob ich jemals wieder in der Lage sein werde, mich vollkommen unbefangen dem Genuss einer saftigen Orange hingeben zu können, ohne ständig an jene grauslichen Bilder erinnert zu werden, welche mir die beiden halb-durchsichtigen, schleimigen, sich windenden Maden geboten haben. Ich habe jetzt noch so ein flaues Gefühl in der Magengegend, obwohl ich sicher mindestens 1 Stunde lang die Zähne geputzt habe! Örks!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.