Ein grosser Tag

Heute war ein grosser Tag. Angefangen hat’s mit einem unspektakulären Coiffeurbesuch. Danach ging’s höchst spektakulär weiter, als ich am Kornhausplatz auf das Gehörmobil, oder wie sich dieser umgebaute Autobus auch immer nennt, stiess. Vornedran befanden sich etliche Möbel mit Kopfhörern dran, ich setzte mir so ein Teil auf und stellte erfreut fest, dass ich sowohl Links als auch Rechts den 500Hz-, den 1000Hz-, den 2000Hz- und den 4000Hz-Ton (mehr oder weniger) laut und deutlich hörte. Dabei hatte ich immer gedacht, ich höre schlecht. Das denke ich zwar immer noch, aber irgendwie ist’s doch ein beruhigendes Gefühl, bei einem solchen Schnellbleichetest nicht durchzufallen.

Was kam dann? Büroarbeit. Wie immer. Spannend wurde es erst wieder, als ich um 16 Uhr das Büro zu verlassen gedachte. Ich schwang mich schwungvoll aufs Velo, wie ich das immer tue, und sass prompt 2 Zentimeter tiefer als normal. Dass ich wenig Luft in den Pneus hatte, hatte ich gewusst. Dass ich hinten gar keine mehr drin hatte, überraschte mich aber. Ich musste erfahren, dass mit diesem Fahrrad in dem Zustand nicht mehr viel Weg zu erfahren sei, und so stiess ich es nach Hause, wo ich mich, nach Ausbau des Schlauches, davon in Kenntnis setzen konnte, dass eine Reparatur unmöglich war: Just neben dem Ventil hatte der Schlauch einen Riss, oder genauer gesagt, das Ventil war teilweise abgebrochen. Wie auch immer das passiert sein mochte…

Zum Glück gibt’s beim Burgernziel noch den Velo Hene, der mir für 9 Franken einen neuen Schlauch darbot. Ich wurde gleichzeitig durch einen Anschlag, nicht einen mit Bombe, sondern einen in Papierform, darauf aufmerksam gemacht, dass der Velo Hene ab 30. November nicht mehr am Burgernziel, sondern im fernen Gümligen seiner Arbeit nachgehen wird. Wie schade! Wo kann ich denn fortan geschwind einen neuen Schlauch herbekommen, oder einen neuen Sattel, oder der Corni ein neues Velo? Und weroderwas wird in die zukünftig ehemaligen Räumlichkeiten des Velo Hene einziehen? Etwa noch ein Solarium? Davon haben wir im Quartier nun aber beileibe genügend! Ich hoffe eher auf einen neuen Velomech.

Und dann war heute ein grosser Tag für alle Internetnutzer: Firefox 2.0 ist erschienen! Firefox, der Webbrowser der Neuzeit, der den angestaubten Internet Explorer das fürchten lehrt. Firefox, der durch Schnelligkeit und Flexibilität zu überzeugen vermag. Firefox, den auch du benutzen solltest. Firefox, den du hier runterladen kannst. Tu es! Jetzt!

3 Gedanken zu „Ein grosser Tag

  1. Wohlweislich verschweige ich den. Denn ich hätte ihn eh nicht gehört; glücklicherweise aber gab’s den an jenen Geräten gar nicht. So bleibt das gute Gefühl, ein intaktes Gehör zu besitzen :-P.

  2. Und heute isch juschtemänt grad noch das neue Ubuntu fertig geworden, das ihr nach dem Firefox auch noch gleich ausprobieren könnt. Einfach hier herunterladen und testweise von der CD starten. Tu es! Jetzt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.