Fünfzig Franken erspielt

Ai, das wird wieder mal ein teures Konzert!

Dave Blaser hatte die musikalische Gestaltung dieser Groove-Night unter sich, und ich muss schon sagen: Entweder hat er einfach einen sagenhaften Geschmack, oder er entsann sich eines alten Versprechens meinerseits und wollte der Vereinskasse etwas Gutes tun, denn: Als eines der letzten Stücke spielten die gewieften SJO-Groover tatsächlich „Give It Up“ von Randy Brecker und erspielten sich auf diese Weise meine versprochenen fünfzig Franken. Ein genialer Schachzug.

Die Ansagen bestritt Adi Pflugshaupt. Dies tat er aber nicht freiwillig, wie er nicht müde wurde, zu betonen. Till Grünewald, der Stammansager der Band, habe mittlerweile einfach zu viele Kinder, als dass er noch jeden Montag mitspielen könnte. Aber er, Adi, gebe sich nun redlich Mühe, seine Vertretung so schlecht wie möglich wahrzunehmen, verkündete er, damit er es in Zukunft nie mehr tun müsse. Zugegeben: Bei Till mögen die Worte ein wenig geschliffener durchs Mikrophon flutschen. Aber auch der Adi hatte völlig zu recht nicht wenige Lacher auf seiner Seite. Wie er versuchte, die Querflöte zusammenzubauen und gleichzeitig dem Mikrophon Herr zu werden, das glich einer bühnenreifen Dimitri-Aufführung, und ich freue mich jedesmal, wenn Adi die Grünewald’sche Ansagevertretung übernimmt.

Ich sehe mich nach dem gestrigen Besuch der Groove-Night des Swiss Jazz Orchestra jedenfalls in meiner Meinung vollkommen bestätigt, dass sich ein Besuch immer lohnt. Egal, wer die Ansage macht. Schliesslich spielen die Mannen unabhängig davon einfach genial. Weiter so! Ich freue mich auf die nächsten Konzerte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.