Schweizer Post! Also ehrlich!

Eine Bande von Idioten seid ihr, um mit Klaus Kinski zu sprechen!

Der gut informierte Leser weiss, dass ich nicht gerade begeistert bin vom Service, den einem die Schweizer Post bietet. Nun ist heute aber Montag und die restliche zurückbehaltene Post wurde uns zugestellt.

Und noch ein ganzer Haufen mehr. Siehe:

Alles Post, die nicht für uns bestimmt ist.
Fremde Post in unserem Briefkasten.

All diese Sendungen sind nicht für uns bestimmt. Darunter befinden sich zum Beispiel ein Couvert mit Abstimmungsunterlagen und ein Brief des Kantons, der ja durchaus auch wichtige Dokumente enthalten könnte.

WAS GENAU LÄUFT HIER EIGENTLICH!? Ich bin ein wenig aufgebracht. Nicht nur, dass wir uns nun um den ganzen Kram kümmern müssen, nein, ich meine: Wer garantiert mir denn, dass wir auch all unsere Post erhalten haben und nicht die Hälfte nun in irgend einem anderen Haushalt gelandet ist?

Ich will mein Geld zurück. Skandal! Wo kann ich mich beschweren?

Wenn Leute einfach nicht fähig sind

Dem Ärger Luft verschaffen bedeutet, dem Magengeschwür ein Schnippchen zu schlagen. Unter diesem Gesichtspunkt schlage ich gerne. Los geht’s.

Was sind das bloss für arrogante Arschlöcher, die nicht dazu fähig sind, eine WC-Bürste zu bedienen? Vielleicht sind es ja auch bloss gedankenlose Globivögel oder trottelige Träumer, auf alle Fälle aber unhygienische Unholde.

Die rüde Bezeichnung eines mir unbekannten Menschen als Austrittsöffnung des Darmkanals ist dem Umstand geschuldet, dass ich (zwar nicht heute, aber egal!) im Büro den unaufhaltsamen Drang verspürte, den Lokus aufzusuchen. Was ich dort aber vorfand, entbehrt jeder Beschreibung: Mir blieb ob der bräunlichen Bescherung in der Schüssel buchstäblich das Exkrement im Darme stecken, denn in eine braune Brühe pflege ich meinen Verdauungstrakt nicht zu entleeren. Obwohl mir dies ob des unappetitlichen Anblicks beinahe von selbst gelungen wäre, nur aber in entgegengesetzter Richtung, denn der Verdauungstrakt beginnt bekanntlich beim Mund.

Auf jeden Fall empfinde ich es als unerträgliche Gleichgültigkeit, wenn jemand buchstäblich die Schüssel füllt, ohne sie hernach nach bestem Wissen und Gewissen zu reinigen. Dieses Verhalten fällt in dieselbe Kategorie wie Kehricht liegen lassen, Zigarettenstummel auf den Boden werfen oder an die Hausecke urinieren: Kategorie «arrogantes Arschloch ohne Sinn für Gemeinschaft und Rücksicht».

Wiewohl sich heute beim Philosophieren die Erkenntnis herauskristallisiert hat, dass mangelnde Kinderstube ein Versagen der erziehenden Elternschaft zur Ursache hat. In diesem Sinne: Eltern, erzieht eure Kinder! Ich werde es euch danken!