Endlich Ferien

Endlich habe ich Ferien! Und wenn ich sage Ferien, dann meine ich Ferien, und zwar richtige Ferien: Ferien ohne Stress, ohne schlechtes Gewissen und ohne präexaminöse Angstzustände. Zu Deutsch: meine letzte Prüfung dieses Semesters liegt seit… über 5 Stunden hinter mir. Über das Resultat wollen wir hier gar nicht lange sprechen. Nach vorne muss der Mensch schauen, um Fortschritte zu erzielen, ewiges Zurückschauen schadet nur. Also vergessen wir die leidige Prüfung am besten so schnell wie möglich und wenden uns den schöneren Dingen im Leben zu.
Zum Beispiel der ADSL-Technik, die demnächst auch in unserem Haushalt einzug halten sollte. Ich vorfreute mich ja während der Prüfung ständig aufs Nachhausekommen, wo der Router auf dem Tisch stehen und nur darauf warten würde, von mir installiert zu werden! Aber nix war: kein Paket, nicht mal ein „Bitte holen Sie ein Ihnen nicht zugestelltes Paket ab 17:00 bei der nächsten Poststelle ab…“-Zettel! Da bleibt mir nichts anderes übrig, als bis morgen zu warten.
Aah, es ist wieder mal ein wunderschöner Tag! Was tust du also hier am Bildschirm? Ich jedenfalls geh‘ jetzt noch an die frische Luft. Und das würde dir auch gut tun! Du könntest ja wieder mal in den Wald, go spaziere, oder eine Velotour machen, oder mit dem Hund raus (der muss doch heute eh noch sein Geschäft erledigen, oder?), oder mit der Katze zum Tierarzt (zu Fuss!), oder das Auto waschen (von Hand!), oder im Garten ein Buch lesen, oder den Rasen mähen, oder jäten, oder joggen, oder den Vita-Parcours machen oder einfach weiter hier vor dem Bildschirm sitzen und Nonsense lesen.
So, das waren genug Anregungen. Viel Spass noch, ich muss weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.